16" Dobson Meade LightBridge

Refraktor, Newton, Maksutov, Binokular...
Antworten
Elias
Beiträge: 2
Registriert: 25.12.2019, 16:54

16" Dobson Meade LightBridge

Beitrag von Elias »

Hallo Zusammen,

ich bin am Überlegen mein Teleskop zu wechseln und bin noch relativ unerfahren, was das Equipment angeht. Deshalb bitte ich um eure Ratschläge.

Derzeit habe ich einen 8" Newton Skywatcher mit Dobson Montierung und überlege auf ein 16" Dobson Teleskop Meade LightBridge LB-16 umzusteigen.

Ich schaue hauptsächlich auf Planeten, möchte aber in Zukunft auch mehr Nebel begutachten. Ist das Teleskop dazu geeignet?
Meine Hauptfrage ist, ob ein 16" mit Dobson Montierung Sinn macht... Mit meinem jetzigen hatte ich keine Probleme, aber es ist doch ein großer Unterschied.

Danke schon im Voraus für eure Antworten.

LG Elias
Benutzeravatar
Kahless
Austronom
Beiträge: 174
Registriert: 22.09.2017, 19:04
Wohnort: 4551 Ried i.T.

Re: 16" Dobson Meade LightBridge

Beitrag von Kahless »

Hallo!

Der Sprung von 8'' auf 16'' ist schon sehr groß. Hast du so ein Teleskop schon mal live gesehen?
Der Aufbau und Transport eines solchen 16'' ist für eine Person alleine schon sehr grenzwertig!

Ansonsten muss man sagen, dass große Dobsons DIE Geräte für Deep Sky sind.
Für Planeten sind sie auch gut, aber nicht ideal (da nicht kontrastreich genug).

Wenn du das Geld hast und ihn nicht alleine tragen musst, ist ein 16'' Dobson ein tolles Gerät! Ich kenne aber auch einige Besitzer solcher Teleskope, bei denen das Teleskop dann im Keller verstaubt, weil die Aufwand des Aufbaus zu groß ist (Stichwort "Innerer Schweinehund").

Ich weiß nicht wie schwer dein aktueller Dobson ist (8 Zoll? Wohl um die 15-20kg?)
Der 16" Meade LightBridge wiegt rund 60kg! Das schleppt man nicht mehr herum (erst recht keine weiten Strecken)!

Auch die Einblickshöhe muss bedacht werden! Je nachdem welche Körpergröße du hast brauchst du wohl eine kleine Leiter oder zumindest eine Trittstufe. Du solltest überlegen ob dich das stört!

Wenn das Gewicht für dich aber egal ist oder du ihn vielleicht sogar fix stehen lassen kannst, dann sicher eine gute Anschaffung!
Ich würde mir dann aber auch die Alternativen ansehen, denn 16'' Dobsons gibt es von vielen Herstellern!
(Omegon, Hubble Optics, Explore Scientific, Skywatcher, Orion, Taurus, ... Ich würde in dieser Größe entweder als Einzelanfertigung bauen lassen (Martini, Noctutec, Spacewalk, usw.), oder, wenn von der Stange gekauft, dann eher ES, Skywatcher oder Taurus bevorzugen.)

Grüße, Mario

PS. Ich warte aktuell auch auf meinen bestellten 16'' Dobson! Jedoch einen mit nur 1600mm Brennweite (von Spacewalk Telescopes), der ist leichter und der Einblick so niedrig dass man ohne Leiter auskommt.
https://astronom.at
8'' Skywatcher Flextube, 16'' Spacewalk Telescopes Infinity** Dobson, 60/330 Reiseteleskop, Coronado Bino Umbau, Binoansatz Binotron 27, PVS-7 Restlichtverstärker, ...
Benutzeravatar
Markus_K
Beiträge: 52
Registriert: 05.06.2009, 22:00
Wohnort:

Re: 16" Dobson Meade LightBridge

Beitrag von Markus_K »

Hallo,

ich hab mir vor 1,5 Jahren einen 12er Skywatcher Dobson zugelegt - den hier:

https://teleskop-austria.at/SWD300goto#m


Ich muss zugeben, dass ich das in Bezug auf Größe und Gewicht auch unterschätzt habe. Der geht alleine gerade noch so zu transportieren und aufzubauen, aber rückenschonend ist es auch nicht grad...

Hab ihn vor ein paar Tagen ins Biete-Forum gestellt, weil ich einfach zu wenig Zeit habe und die paar Mal wo es passen würde, dann meistens zu bequem bin, alles hin und her zu schleppen. Falls du Interesse hast, kannst du dir den entsprechenden Thread ja mal anschauen...

CS
Markus
*Derzeit gerätelos...* Früher: EQ 6 Pro SynScan | Skywatcher 10" Newton | Skywatcher ED80 | Lacerta MGEN | Canon EOS 1000Da | Canon EOS 30D
Elias
Beiträge: 2
Registriert: 25.12.2019, 16:54

Re: 16" Dobson Meade LightBridge

Beitrag von Elias »

Hallo

Danke für die rasche Rückmeldung.Was den Transport angeht habe ich am meisten bedenken.
Ich muss sagen der 8" geht mit seinen gut 20Kg noch recht praktisch alleine zu transportieren, aber wie ihr schon erwähnt habt ist das eine andere Größenordnung. 60Kg ist zu Zweit ja auch nicht mehr ohne. Ich würde es deshalb in der Garage lagern und muss es "nur" etwa 15m schleppen.
Plan wäre das Teleskop auf einer Palette mit kleinem Wagen zu transportieren um es gar nicht erst tragen zu müssen. Wie gut das funktioniert ist fraglich...

Einblickshöhe ist kein Problem, da bin ich flexibel denk ich :)

12" stelle ich mir auch schon schwierig vor zum transportieren. Ein Bekannter hat einen 10 Zoll Dobson und dieser ist auch nicht ohne, wenn man ihn alleine Tragen muss.

Klarer Vorteil der Massenproduktionsteleskope ist für mich der Preis. Skywatcher zB bietet ein ziemlich vergleichbares Produkt. Gibt es hier bei den Marken größere qualitative Unterschiede zu Meade?


LG Elias
Benutzeravatar
Kahless
Austronom
Beiträge: 174
Registriert: 22.09.2017, 19:04
Wohnort: 4551 Ried i.T.

Re: 16" Dobson Meade LightBridge

Beitrag von Kahless »

Hallo!

Das mit dem Waagen oder Rändern und Griffen - wie eine Scheibtruhe - geht, wenn der Boden fest und gerade ist.

Die Marken (bei der Massenware) schenken sich qualitativ nicht viel. Von daher hat hier wohl jeder seine persönlichen Vorlieben.
Ich habe mit Skywatcher in den letzten Jahren die besten Erfahrungen gemacht. Bei anderen wie Orion, Meade, usw. sah ich auch immer wieder völlig verschliffene Spiegel (da hatte der asiatische Schleifer wohl einen schlechten Tag). Bei Skywatcher tauchten keine solchen "Montags-Spiegel" auf.

Das kann Zufall sein, wäre für mich aber ein Grund Skywatcher zu nehmen.
Gerade der Flextube ist sehr Form- und Justierstabil und durch das Zusammenschieben lässt sich der Tubus beim Transport deutlich leichter handhaben.
Aber wie gesagt - hier hat jeder seine Erfahrungen und Vorlieben.

Grüße, Mario
https://astronom.at
8'' Skywatcher Flextube, 16'' Spacewalk Telescopes Infinity** Dobson, 60/330 Reiseteleskop, Coronado Bino Umbau, Binoansatz Binotron 27, PVS-7 Restlichtverstärker, ...
Antworten