Qualitätsunterschiede Newton ?

Refraktor, Newton, Maksutov, Binokular...
Antworten
riegi
Austronom
Beiträge: 365
Registriert: 18.11.2009, 17:01

Qualitätsunterschiede Newton ?

Beitrag von riegi »

Hallo.
Möchte mir einen kleinen Newton und eine gebrauchte Canon Eos Da Crop Kamera zulegen.
Besitzt jemand einer dieser Newton bzw. Auskunft geben kann welcher von den 2 besser ist ?
Ich tendierezum TS aber sind die 100eure mehr gerechtfertigt wegen der einen Lichtstärke mehr f4 ?
Oder ist die Qualität einfach besser.
Besitze zwar schon einen Orion uk 12" f4 Newton ,brauche aber was günstige mit wenig Brennweite.

TS PHOTON 6" F4 Advanced Newton um 399.-
Skywatcher Explorer 150Pds f5 Newton um 309.-

Danke mfg riegi
Benutzeravatar
ilkr
Austronom
Beiträge: 512
Registriert: 03.01.2008, 00:38
Wohnort: Wien
Kontaktdaten:

Re: Qualitätsunterschiede Newton ?

Beitrag von ilkr »

Hi Riegi,

ich hab einen 6" f/5 Newton, der hat damals auch annähernd so viel gekostet, wie der, den Du erwähnst.
Ich bin damit sehr zufrieden, musste aber den Okularauszug ersetzen, denn der mitgelieferte war für die Astrofotografie nur sehr bedingt brauchbar.

Ich kann zur f/4 Alternative nur sagen, dass die Preisdfferenz nicht mit einem Qualitätsunterschied zusammenhängen muss, sondern einfach damit, dass ein f/4 Spiegel viel teurer herzustellen ist, als ein f/5 Spiegel.

Auch viel heikler zu kollimieren. Und auch den richtigen Komakorrektor zu finden ist bei f/4 viel schwieriger.
Die Kostenbilanz kannst Du erst machen, nachdem Du den richtigen Komakorrektor - und ggf. einen OAZ - dazu in der Hand hast.
Die Preisdifferenz zwischen den beiden Alternativen könnte im Endeffekt durchaus größer ausfallen...

Liebe Grüße
Reinhard
TomJoad
Beiträge: 78
Registriert: 10.09.2018, 09:12
Wohnort: 7443 Rattersdorf / 1100 Wien
Kontaktdaten:

Re: Qualitätsunterschiede Newton ?

Beitrag von TomJoad »

Hallo Riegi!

Ich besitze seit ca. einem Jahr den 150/750 PDS Newton und bin damit sehr zufrieden. Es ist ein solides Fernrohr mit guten Komponenten. Die Optik bildet sauber ab und ist auch sehr gut für die Fotografie tauglich. Der Okularauszug bietet für normal schwere Belastung ausreichend Stabilität, bei einer wirklich schweren Kamera wird er aber an seine Grenzen kommen. Für eine DSLR ist er aber ausreichend. Preis-/Leistungsmäßig sind die PDS Newtons definitiv uneingeschränkt zu empfehlen. Mit f/5 sind diese auch nicht ganz so heikel zu kollimieren wie die f/4 Varianten (Skywatcher Quattro usw.)

Liebe Grüße,
Daniel
GSO 250/1250 Deluxe Dobson
Skywatcher 150/750 PDS Newton
Skywatcher 200/1000 PDS Newton
TS Photoline 70/420 Triplet Apo
---
Celestron AVX
Skywatcher AZ-EQ6 PRO
---
ZWO ASI294MM PRO
riegi
Austronom
Beiträge: 365
Registriert: 18.11.2009, 17:01

Re: Qualitätsunterschiede Newton ?

Beitrag von riegi »

Hi.

Danke für die Antworten.
Ok dann werde ich eher den PDS150 f5 in Betracht ziehen, ist auch günstiger für mich.
Komma Korrektor hätte ich den 4-Element GPU überlegt, wobei ich bei TS einen Maxfield 3-Element Korrektor mit eingebauten 0,95x Faktor gesehen habe.
Der ist vom Preis sehr ok aber ob der auch gut ist ?

mfg Riegi
TomJoad
Beiträge: 78
Registriert: 10.09.2018, 09:12
Wohnort: 7443 Rattersdorf / 1100 Wien
Kontaktdaten:

Re: Qualitätsunterschiede Newton ?

Beitrag von TomJoad »

Kenne den TS nicht, bin aber vom GPU restlos überzeugt. Bildet feinst säuberlich ab. Kann den GPU uneingeschränkt empfehlen. Er ist das Geld wert!
GSO 250/1250 Deluxe Dobson
Skywatcher 150/750 PDS Newton
Skywatcher 200/1000 PDS Newton
TS Photoline 70/420 Triplet Apo
---
Celestron AVX
Skywatcher AZ-EQ6 PRO
---
ZWO ASI294MM PRO
riegi
Austronom
Beiträge: 365
Registriert: 18.11.2009, 17:01

Re: Qualitätsunterschiede Newton ?

Beitrag von riegi »

Hi.
Ja hatte schon mal einen GPU,war mit meiner Moravian im Einsatz.
Leider habe ich ihn mit der Kamera verkauft als ich mit der Astrofotografie aufgehört habe :(
Nur den blöden Baader MPPC aufgehoben.

Naja muß ich mir halt wieder einen neuen guten Koma Korrektor zulegen.
Benutzeravatar
ilkr
Austronom
Beiträge: 512
Registriert: 03.01.2008, 00:38
Wohnort: Wien
Kontaktdaten:

Re: Qualitätsunterschiede Newton ?

Beitrag von ilkr »

Nein, den Baader MPCC hab ich doch auch!
Ich finde ihn super für einen 150mm/f5.0 Newton.

Ein Bild, das noch mit meiner alten Kamera (6.2µ Pixel) entstanden ist, aber das die Leistunsfähigkeit des Komakorrektors durchaus demonstriert, findest Du hier: http://ilkr.bplaced.net/200908_Nebulae/ ... 92-95g.jpg

Vielleicht sinds meine moderaten Qualiätsstandards, aber ich an Deiner Stelle würde mir nichts Neues kaufen...

Liebe Grüße
Reinhard
TomJoad
Beiträge: 78
Registriert: 10.09.2018, 09:12
Wohnort: 7443 Rattersdorf / 1100 Wien
Kontaktdaten:

Re: Qualitätsunterschiede Newton ?

Beitrag von TomJoad »

riegi hat geschrieben: 10.11.2020, 20:58 Hi.
Ja hatte schon mal einen GPU,war mit meiner Moravian im Einsatz.
Leider habe ich ihn mit der Kamera verkauft als ich mit der Astrofotografie aufgehört habe :(
Nur den blöden Baader MPPC aufgehoben.

Naja muß ich mir halt wieder einen neuen guten Koma Korrektor zulegen.
Wenn du den Baader schon daheim hast würd ich auch erstmal den testen und wenn da was nicht passt einen GPU kaufen.
GSO 250/1250 Deluxe Dobson
Skywatcher 150/750 PDS Newton
Skywatcher 200/1000 PDS Newton
TS Photoline 70/420 Triplet Apo
---
Celestron AVX
Skywatcher AZ-EQ6 PRO
---
ZWO ASI294MM PRO
riegi
Austronom
Beiträge: 365
Registriert: 18.11.2009, 17:01

Re: Qualitätsunterschiede Newton ?

Beitrag von riegi »

Hallo.
Thx dann werde ich den mal nochmal probieren.
Am 12“ f4 war ich nicht so damit zufrieden.
Mein Mppc ist Version 1, der uralte halt.
Vielleicht hatte auch damals der korrekte Abstand vielleicht nicht gepasst zur Dslr.
Benutzeravatar
ilkr
Austronom
Beiträge: 512
Registriert: 03.01.2008, 00:38
Wohnort: Wien
Kontaktdaten:

Re: Qualitätsunterschiede Newton ?

Beitrag von ilkr »

Ja, ich hab auch einen uralten, Mitte der 00er-Jahre.
Für 12"f/4 ist der sicher ungeeignet, das wundert mich nicht.

Der war auch für 8"f/4.5 supoptimal, was mir der Vorbesitzer gesagt hat. Daher lag er auch bei ihm ungebraucht rum...
Ich hab ihn damals getestet und für meinen 6"f/5.0 Newton wars dann - für meine Qualitätsansprüche - sehr befriedigend.
Ich denke, dass der MPCC für f/5 gerechnet ist. Für lichtstärkere Systeme ist er einfach nicht mehr geeignet, da muss dann was Aufwändigeres her.

Das wars, als ich meinte, dass Du den Aufwand für den Korrektor in Dein Budget mit berücksichtigen musst.
Wenn Du für den f/5 schon was zu Hause liegen hast, dann ists ja perfekt!

Reinhard
riegi
Austronom
Beiträge: 365
Registriert: 18.11.2009, 17:01

Re: Qualitätsunterschiede Newton ?

Beitrag von riegi »

Ok, thx für die Hilfe.
Na gut dann werde ich mir den Newton besorgen und mein Glück versuchen.
Mfg Riegi
riegi
Austronom
Beiträge: 365
Registriert: 18.11.2009, 17:01

Re: Qualitätsunterschiede Newton ?

Beitrag von riegi »

Hallo.
Eine kurze Frage hätte ich noch.
Es gibt zum 150PDS f5 eine kleinere günstigere 130PDS f5 Version auch.
Wie ist da beim 130PDS die Fotografische Leistung.Ist es sinnvoll die größerer Öffnung zu nehmen ?
Visuell werde ich ihn eher wenig benutzten ,weil da habe ich ja den 12"er.

mfg Riegi
TomJoad
Beiträge: 78
Registriert: 10.09.2018, 09:12
Wohnort: 7443 Rattersdorf / 1100 Wien
Kontaktdaten:

Re: Qualitätsunterschiede Newton ?

Beitrag von TomJoad »

Ich glaube nicht, dass hier die Öffnung ausschlaggebend ist. Fotografisch wird die Leistung sehr ähnlich sein, ist nur die Frage welche Brennweite du bevorzugst. Kannst du in Stellarium ja mal austesten welche Felder du mit welchem Gerät aufnehmen kannst.
GSO 250/1250 Deluxe Dobson
Skywatcher 150/750 PDS Newton
Skywatcher 200/1000 PDS Newton
TS Photoline 70/420 Triplet Apo
---
Celestron AVX
Skywatcher AZ-EQ6 PRO
---
ZWO ASI294MM PRO
Benutzeravatar
ilkr
Austronom
Beiträge: 512
Registriert: 03.01.2008, 00:38
Wohnort: Wien
Kontaktdaten:

Re: Qualitätsunterschiede Newton ?

Beitrag von ilkr »

Was allerdings schon zu beachten ist: Ein noch kleineres Design erfordert einen größeren Fangspiegel relativ zur Öffnung und damit eine stärkere Abschattung der Eintrittspupille - folglich eine geringere effektive Lichtstärke, als geometrisch. Oder man gibt sich mit einem kleineren nutzbaren Bildfeld zufrieden. Denn eine 1:1 Umrechnung würde dann auch das Bildfeld proportional reduzieren. Da sollte man vorher die Fangspiegeldurchmesser der beiden Systeme vergleichen, bevor man eine Kaufentscheidung trifft.

Liebe Grüße
Reinhard
Benutzeravatar
DeeJayD
Austronom
Beiträge: 180
Registriert: 24.02.2019, 20:24
Wohnort: Wien

Re: Qualitätsunterschiede Newton ?

Beitrag von DeeJayD »

Hi,

Mit dem 130er PDS kannst eigentlich genauso gut Fotografieren (Deepsky) wie mit dem 150er hast halt ein größeres Bildfeld was z.b. bei M31 vorteilhafter wäre.

Was genau das mit der Fangspiegel Obstruktion auf sich hat weiß ich nicht wirklich hab mich noch nicht damit beschäftigt aber wird das nicht erst bei hohen Vergrößerungen zum Problem z.b. wenn man auf Planeten halten will? Dann müsste doch aufgrund der Obstruktion das Bild weicher gezeichnet sein als ohne Obstruktion was man sicher bei Jupiter oder Saturn in einem direkten vergleich bemerken sollte.

Hab mir auch schon überlegt den 130er PDS anzuschaffen aber tendiere im Moment eher zu einem 150/600 Carbon Newton. Die 6" F/4 Stahlnewtons sollen relativ fix aus dem Fokus rennen bei Temperatur Schwankungen deswegen Carbon.
Und wenn ich dazu noch den 1,5x Komakorrektor von APM kaufe (Den GPU hab ich ja schon) habe ich einen F/4 600mm und F/6 900mm in einem Gerät zumindest in der Theorie :lol: Die Praxis wird dann schon offenbaren ob es auch so gut wie ich denke Funktioniert falls ich mich für diese Option entscheide.
Allerdings kostet der 150/600 Carbon ca. das dreifache wie der 130er PDS.

Lg
Danny
~Skywatcher 130PDS
~iOptron CEM25P
~Lacerta GPU Optics Komakorrektor
~EOS 650Da ; EOS 6D ; EOS 450Da
~ZWO ASI 120MM Mini ; ZWO ASI 120MCS
~ZWO EAF Motorfokus
~Raspberry Pi 4 4GB mit Stellarmate (Kstars/INDI)
riegi
Austronom
Beiträge: 365
Registriert: 18.11.2009, 17:01

Re: Qualitätsunterschiede Newton ?

Beitrag von riegi »

Hallo.
Größeres Blickfeld durch kleinere Brennweite wäre schon gut.
Hab nachgeschaut wegen der Fangspiegelgröße.
Der 130pds hat 47mm
Der 150pds hat 52mm

Keine Ahnung ob das viel Abschattung bewirkt , hört sich aber gut an?
Mfg Riegi
Benutzeravatar
ilkr
Austronom
Beiträge: 512
Registriert: 03.01.2008, 00:38
Wohnort: Wien
Kontaktdaten:

Re: Qualitätsunterschiede Newton ?

Beitrag von ilkr »

Denk ich auch. Ist irgendwie ein guter Kompromiss zwischen Lichtstärke und Bildfeld. -13% bei der Öffnung, -10% beim Fangspiegel.

Ich wollte es nur gesagt haben, dass runterskalierte Systeme nicht auch beliebig vergleichbar sind.
Aber in diesem Fall entscheiden dann wohl eher die Referenzbilder...

Liebe Grüße
Reinhard
riegi
Austronom
Beiträge: 365
Registriert: 18.11.2009, 17:01

Re: Qualitätsunterschiede Newton ?

Beitrag von riegi »

Hi.
So nach langem hin und her und googlen im Internet habe ich mich entschieden.
Habe mir auf Grund der kleineren Brennweite den SW 130 PDS Newton gekauft und noch sehr günstig eine Canon 1000da bekommen.
Werde ich beim nächsten schönen Wetter in Kombination mit meinem alten Baader Mpcc testen.
Danke für eure Hilfe.
Lg riegi
Antworten