Beladegewicht und andere Optionen

Tipps und Tricks, Fragen und Antworten zur Astrofotografie und Bildbearbeitung
Antworten
Adamantos
Beiträge: 9
Registriert: 14.03.2021, 17:42

Beladegewicht und andere Optionen

Beitrag von Adamantos »

Hi zusammen,

habe ja seit längerem ein "paar" Probleme wirklich schöne Aufnahmen (mal Single-Shots) zu machen und glaube ich weiß jetzt in etwa warum...
Habe eine HEQ5 - diese ist am Balkon aufgestellt (d.h. kleine Vibrationen vom Haus und wenn man daneben steht) und wird mit etwa 10,5-11kg belastet (200PDS Newton 8" +Equip) - das dürfte einfach zu viel sein - insb. weil der Newton auch nicht ganz schlank ist.

Habe gestern lange ausprobiert und selbst im LiveView bei max. Vergrößerung tanzen die Sterne Samba (gestern war kaum Wind rund um Wien).
Tlw. so stark dass die Kamera den Fokus komplett verliert ... von Guidingfehler sprech ich noch gar nicht (nie unter 5).

Gut wenn das stimmen sollte (wovon ich leider ausgehen muss) gibts eigentlich nur zwei Optionen: größere Montierung oder kleineres Teleskop. Wäre fast für zweitere Option. Dachte an ein kleines "Apo" (TS Doublet 80mm oder 102mm FPL53/Lanthan).
Meine Frage: kennt die wer bzw. weiß wer ob dieser eine Größenunterschied für Fotografie viel hermacht? (fast doppelter Preis ohne Red/Flat gerechnet). Habe gesehen die sind nur über DE zu bekommen?
Ich vermute die 4kg ohne Equip sollten locker von der HEQ5 getragen werden oder?
Liebe Grüße aus Wien,
Michael
ottowb
Beiträge: 15
Registriert: 03.11.2019, 09:37
Wohnort: Wien

Re: Beladegewicht und andere Optionen

Beitrag von ottowb »

Hallo,

meiner Meinung nach ist das schon recht viel für die EQ5 wobei ich auch sagen muss das ich gestern nach einer Stunde auf gegeben habe weil das Seeing so schlecht war. (auch in Wien).

Lg

Otto
franks297
Beiträge: 75
Registriert: 19.01.2019, 14:31

Re: Beladegewicht und andere Optionen

Beitrag von franks297 »

Hallo
Könnte es sein, dass der Balkon (schwingender Untergrund) dafür verantwortlich ist?
Da hilft auch ein kleineres Teleskop nix.
Springe neben der Montierung mal kräftig. Hörte ich von einem Astrofreund, der hatte lose Platten.

Ps Gestern und vorgestern hatte ich in St.Pölten super Himmel. Nur bekam ich das erst um Mitternach mit.
Die Vorhersage war ja auch nicht gut. Aber heute .........

LG aus St.Pölten
Franz
Benutzeravatar
DeeJayD
Austronom
Beiträge: 178
Registriert: 24.02.2019, 20:24
Wohnort: Wien

Re: Beladegewicht und andere Optionen

Beitrag von DeeJayD »

Hallo Michael,

Ein 8" F/5 Stahlnewton auf einer HEQ5 ist schon ne Kampfansage für die Montierung. Aber den Fehler machen viele (unter anderem ich auch am Anfang hatte auch zuerst einen 8" F/5 Stahl auf meiner NEQ5 :P ) die Montierung kann laut angaben 12kg tragen also warum nicht gleich soviel draufpacken.
Visuell mag das stimmen aber Fotografisch ist das definitiv Zuviel. So 8-9Kg würde ich maximal auf die HEQ5 draufpacken.
Machmal frage ich mich warum man nicht gleich auch die Fotografische Belastbarkeit mit in die Technischen Daten nimmt das macht es zumindest für Anfänger leichter das passende Teleskop zur Montierung zu kaufen.

Wenn es ein 8" Newton auf einer HEQ5 sein soll dann lieber einen F/4 Carbon Newton weil 1. leichter und 2. Kürzer (Hebelwirkung) aber 3. auch um einiges Teurer. Das Optimale Newton Teleskop für die HEQ5 ist meiner Meinung nach ein 6" Newton egal ob Blende 4 oder 5.

Das mit dem Größenunterschied ist ein Komplexes Thema aber ich will es mal versuchen. Bitte verbessert mich wenn ich Irgendwo falsch liege :mrgreen:

Je größer der Durchmesser umso größer ist das Lichtsammelvermögen. Und je größer die Brennweite umso kleiner ist der Ausschnitt am Himmel der Fotografiert/Gesehen werden kann. Bei der Blende ist es wieder so je kleiner die Blende umso Lichtstärker ist die Optik (Lichtstärke und Lichtsammelvermögen sind 2 unterschiedliche Dinge).

Wenn du z.b. lieber auf kleinere Objekte wie Galaxien, Kugelsternhaufen oder Kleinere Nebel gehen willst brauchst mehr Brennweite sagen wir mal ~750mm oder mehr. Willst du aber eher ausgedehnte Objekte wie Große Wasserstoff Nebel oder Supernova Überreste Fotografieren bieten sich wieder eher kleinere Brennweiten an. Deswegen habe ich z.b. einen 150/750 Newton für die kleineren Objekte und seit kurzem einen 72/432 Apo für die ausgedehnteren Objekte bzw. auch als Reiseteleskop.

Man kann natürlich auch ausgedehnte Objekte mit hohen Brennweiten Fotografieren in dem man ein Mosaik macht aber da brauchst entsprechend mehr Belichtungszeit ja nach dem aus wie vielen Teilen dein Mosaik besteht, wirst aber dann mit einer viel besseren Auflösung belohnt wie wenn du mit einer kleinen Brennweite fotografierst.

Aber auch die Blende ist Wichtig mit F/10 brauchst du ein vielfaches Länger um in etwa das gleiche Ergebnis zu bekommen wie bei z.b. F/5.

Und auch die Chipgröße (Durchmesser) deiner Kameras macht viel aus. Mit 6mm Chipdurchmesser (z.b. ZWO ASI 120) bekommst beim gleichen Teleskop ein viel kleineres Bildfeld als z.b. mit 28mm Chipdurchmesser (z.b. Canon APS-C Chip).
Man kann das jetzt auch noch weiterführen mit Pixeldurchmesser von wegen Over- und Undersampling aber da blick ich selbst nicht so ganz durch von daher kann ich dazu nicht viel sagen.

Es sind also viele Faktoren die berücksichtigt werden sollten aber es hört sich komplizierter an als es wirklich ist.

Falls du es noch nicht hast lad dir mal Stellarium runter (Kostenlos) da kannst deine Kameradaten wie Chipgröße und Pixeldurchmesser eingeben und dann auch verschiedene Teleskope eingeben und mal am Bildschirm anschauen wie mit deiner Kamera und dem Teleskop was du evtl. kaufen willst der Bildauschnitt aussieht.

Am Beispiel von M45 mit Canon Eos 650Da als Kamera

mit 150/750 Newton
Bild

und mit 72/432 Apo selbe Kamera
Bild

Während M45 mit dem 150/750 nur gerade so ins Bildfeld Passt hast beim 72/432 viel mehr drumherum noch mit drauf.


LG
Danny
~Skywatcher 130PDS
~iOptron CEM25P
~Lacerta GPU Optics Komakorrektor
~EOS 650Da ; EOS 6D ; EOS 450Da
~ZWO ASI 120MM Mini ; ZWO ASI 120MCS
~ZWO EAF Motorfokus
~Raspberry Pi 4 4GB mit Stellarmate (Kstars/INDI)
Benutzeravatar
TONI_B
Austronom
Beiträge: 4645
Registriert: 25.07.2012, 18:11
Wohnort: 2232 Deutsch Wagram

Re: Beladegewicht und andere Optionen

Beitrag von TONI_B »

Na ja, gestern wenig Wind rund um Wien? Wir hatten im Marchfeld heftigen Südost-Wind mit 20-30km/h die ganze Nacht hindurch und einige meiner Aufnahmen waren schlicht und einfach verwackelt wegen dem Wind - trotz EQ8 und Hütte. Dafür war die Durchsicht genial SQM=20,3m habe ich 2-3x pro Jahr, sonst immer unter 20m!)

Balkon? Langer Hebelarm? Klingt nicht gut!
lG
TONI


TS 12"RC; Skywatcher ED120, Esprit 100, Lacerta ED72, EQ8, EQ5, SA; Sony A77II, Sony A7(mod), Sony Nex5(mod), Sony A7r(mod), SonyA7s(mod), ASI174MM, ASI120MM-S, ASI185MC, ASI071C-cool; ASI 2600MC
Wonf
Beiträge: 44
Registriert: 04.04.2015, 22:03

Re: Beladegewicht und andere Optionen

Beitrag von Wonf »

Hallo Michael & Danny,

[ist ein bisserl offtopic]: Stellarium ist natürlich ein Klassiker, der prinzipiell auf jeden Computer gehört 8).

Zum Abschätzen des Gesichtsfeldes, das man mit einer bestimmten Kamera an einem bestimmten Teleskop kriegt, gibt es aber auch ein sehr gutes Online-Tool:

https://www.blackwaterskies.co.uk/imaging-toolbox/

Entweder Kamera und Teleskop direkt auswählen, oder Pixelgröße+Anzahl und Brennweite eingeben. Zusätzlich kann man einfach
das Objekt Deiner Begierde auswählen und sieht, ob/wie gut Du es draufgeht. Meiner Erfahrung nach ist es recht genau.

vG
Wolfgang
Lacerta 72/432 Apo
NEQ6-Pro / Star Adventurer / MGEN
Nikon D7000a / Canon 700Da / QHY5c / ASI174MM
ASI1600MM-C V3
Adamantos
Beiträge: 9
Registriert: 14.03.2021, 17:42

Re: Beladegewicht und andere Optionen

Beitrag von Adamantos »

Hej,

also wenn ich daneben hüpfe gibt es ein kleines Erdbeben im Feld - auch wenn ich nur daneben gehe :(
Werde es also mal in nem Garten probieren... hoffe nicht dass es das ist (weil das wird schwer zu ändern außer jedes mal irgendwo rausfahren).

Ja im Norden von Wien war es echt ok ... kaum Wind und eigentlich sogar gutes Seeing ... hilft nur leider nix wenn wie gesagt die Sterne tänze machen :D

Um ehrlich zu sein weiß ich gar nicht dass es ein 8" sein soll (ja Stahlnewton :( ) ... war einfach dabei (hab alles als Set gebraucht gekauft) - und soweit ich Dinge probiert hab hab ich gemerkt, dass ich selten durchschau sondern viel lieber Fotos mach... muss das aber noch mit einem anderen Teleskop probieren :) daher war die Frage ob es Sinn macht (sofern es nicht der Balkon ist) um auf 80mm oder 102mm umzusteigen (und zur Finanzierung das 8" verkaufen)...

Das 102mm hätte halt 40%? mehr Licht und ist kaum schwerer, aber halt doppelt so teuer.. ggü. dem 8" natürlich ganz was anderes.
Danny: was nutzt du jetzt hauptsächlich? das 750 oder das 432? :)

Liebe Grüße,
Michael
Benutzeravatar
DeeJayD
Austronom
Beiträge: 178
Registriert: 24.02.2019, 20:24
Wohnort: Wien

Re: Beladegewicht und andere Optionen

Beitrag von DeeJayD »

Adamantos hat geschrieben: 09.05.2021, 20:58
Danny: was nutzt du jetzt hauptsächlich? das 750 oder das 432? :)

Liebe Grüße,
Michael
Ich hab den Kleinen Apo erst seit kurzem und ihn bisher erst einmal vom Balkon mitten in Wien getestet. Im Prinzip hab ich den gekauft um eine größere Objekt Auswahl zu haben und auch größere Objekte wie z.b. Herz Nebel mit einem mal abzulichten ohne ein Mosaik machen zu müssen. Und auch als Reiseteleskop da der Newton doch schon recht viel Platz im Kofferraum wegnimmt vor allem wenn man mit Frau und 2 Kids in den Urlaub fährt wird der Platz recht schnell knapp.

Ich nutze ihn mit einem 0,85 Reducer wo ich bei 367mm F/5.1 bin. Da fällt mir auch gerade auf der Bildausschnitt von M45 im 2. Bild ist auch mit 367mm Brennweite angezeigt :lol:
Bei dem Apo handelt es sich um diesen hier https://teleskop-austria.at/La72432FLAT#m nur anstatt des original Flatteners hab ich den Skywatcher 0,85 Reducer.

Es wird wie gesagt auf das Objekt ankommen welches der beiden Teleskope ich nutze.
Morgen z.b. wenn alles klappt werde ich auf die Hohe Wand hochfahren und entweder M101 oder M106 ablichten (Bin noch nicht sicher welche der beiden :mrgreen: ) da ist der 750er besser geeignet für.
Nach der Sommerpause so ab August/September wenn auch wieder die Milchstraße höher steht werde ich sicher auch öfters den kleinen Apo nutzen.

Allerdings bin mir auch sicher das es das ein oder andere mal auch drauf ankommt an welchem Teleskop der Motorfokus gerade montiert ist und ich dann aus Zeitgründen oder aus Faulheit :P einfach das nehme wo er gerade dran Montiert ist und meine Objektauswahl dann daran anpasse. :lol:

LG
Danny
~Skywatcher 130PDS
~iOptron CEM25P
~Lacerta GPU Optics Komakorrektor
~EOS 650Da ; EOS 6D ; EOS 450Da
~ZWO ASI 120MM Mini ; ZWO ASI 120MCS
~ZWO EAF Motorfokus
~Raspberry Pi 4 4GB mit Stellarmate (Kstars/INDI)
Antworten